LAUFENDE AUSSTELLUNG WOLKEN UND ME(H)ER

16.04.2019



Ehrengard v. Oettingen, genannt Josephine schöpft ihre Inspirationen aus den vielfältigen Eindrücken von Licht, Farben und der Landschaft des Nordens. Vor allem die unterschiedlichsten Wolkenbildungen faszinieren sie seit Ihrer Schulzeit auf der Nordseeinsel Langeoog. Die endlose Weite, das Farbenspiel auf dem dunklen Untergrund des Wattenmeers, sich brechende Wellen, sind immer wieder Josephines Motive.
Mit kleinen realen Elementen in der manchmal endlosen Weite gibt Josephine dem Blick einen festen Punkt, damit er Halt findet in der Endlosigkeit des Horizonts.
Die abstrakten Bilder zeigen eine ganz andere Seite der Künstlerin. Hier sind es kraftvolle Farben die der eigenen Phantasie viel Raum lassen.
Alle Bilder sind mit Acryl auf Leinwand gemalt, teilweise mit Aquarellfarben ergänzt.
Nach einer dreijährigen Ausbildung an der Kunstschule Kalkreuter in Hamburg hat Josephine mit unterschiedlichen Materialien experimentiert und mischt diese gerne.
Die Vielfältigkeit ihrer ausgeübten Berufe als Dozentin, Organisationsentwicklerin und freie Journalistin hat das Malen über lange Zeit in den Hintergrund treten lassen.
Erst in den letzten drei Jahren bestimmt es ihr Leben- und das vollständig.


Harry Drewes wohnt und arbeitet in Hamburg und kam über das Fotografieren und Zeichnen zur Malerei. Er studierte Physik und arbeitete in einem größeren Hamburger Unternehmen. Seine Spezialgebiete waren unter anderem Optik und Farberkennung. 2008 begann er ein privates Malstudium bei Ute Reichel in Hamburg und auf Sylt. Ein Jahr später trat er der Künstlergruppe „Nordlichter Unterwegs“ bei. 2011 konzentrierte er sich auf die Malerei und stellte regelmäßig in Hamburg und Umgebung aus. Seine Bilder sind mit Acryl auf Leinwand gemalt und eröffnen Raum zwischen Wirklichkeit und Fantasie. Er liebt Motive mit Hafenecken, aber auch Naturlandschaften und Blumen. Eine tragende Rolle spielen für ihn die Farben selbst. Aus vielen feinen Pinselstrichen entstehen miteinander spielende Farbflächen, die den Bildern etwas Flirrendes geben. In seinen aktuellen Arbeiten begeht er den Raum zwischen Realismus und Abstraktion und erschafft aus Farbflecken Bilder, die sich der Besucher selber zu Landschaften zusammensetzen darf.

Die Ausstellung ist täglich geöffnet bis zum 10.06.2019

© Forum Alstertal 2016